Bezirksmusikfest Stumm 2022

Das Bezirksmusikfest Zillertal fand am Sonntag, den 10. Juli 2022, in Stumm statt.

Der Auftakt zum diesjährigen Bezirksmusikfest bildete das Konzert am Freitag unter dem Motto „Mit Polka und Marsch in die Nacht“, das von der BMK Stumm gemeinsam mit Musikantinnen und Musikanten von verschiedenen Musikkapellen im Tal und aus dem Unterland gestaltet wurde. Der Sonntag begann mit einem Sternmarsch zur Feldmesse, dann Festumzug mit Defilierung und anschließenden Musikfest am Dorfplatz.

Aufgrund des leider zunehmend Regens wurde statt des geplanten Festgottesdienstes ein Wortgottesdienst mit Pfarrer Hans-Peter Proßegger gefeiert. Umrahmt wurde die Messe im Gemeinschaftsspiel von 650 teilnehmenden Musikanteninnen und Musikanten unter der Leitung von Bezirkskapellmeister Wolfgang Wegscheider mit der „Musikantenmesse“ von Michael Geisler. Auch die Ansprachen wurden kurz und knapp gehalten, so hielt nach der Begrüßung von Blasmusikverbandsobmann Franz Hauser die Festrede Landesrat Anton Mattle.

Nach dem Festakt auf dem Feld, wurde das Wetter wieder besser und die die Defelierung der teilenehmenden Musikkapellen und der Ehrenkompanie Stumm bei der Ehrentribüne konnte durchgeführt werden. Die Schützenkompanie Stumm als Ehrenkompanie mit Hauptmann Manfred Fiechtl schossen eine Ehrensalve den 14 teilgenommenen Musikkapellen. Gute Stimmung herrschte bei den zahlreichen Besuchern sowie bei den Musikanten beim anschließenden Fest am Stummer Dorfplatz wo die Musikkapellen Tux + Ginzling, Hart und Hippach stimmungsvolle Konzerte zum Besten gaben.

Als Ehrengäste begrüßt wurden LR Anton Mattle, BH Dr. Michael Brandl, die Bürgermeister des Zillertales, Obmann-Stv. des Tiroler Blasmusikverbandes Andreas Berger und der Obmann des Blasmusikverbandes Rattenberg Otto Hauser, vom Schützenregiment Zillertal Ehrenkommandant Major Hermann Huber und Regimentskommandant Herbert Empl.

„Musik verbindet“ unter diesem Motto haben sich die Musikkapellen, nach zwei Jahren Einschränkungen, versammelt um die Musik und die Kultur in unserem Land Tirol wieder spürbar zu machen. Das Wirken einer Musikkapelle ist getragen von Idealismus und von Freude zur Musik. Musikant zu sein, mit Freunden gemeinsam zu musizieren, das dörfliche Geschehen mitzugestalten und vor allem auch einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung nachzugehen, das sind die wichtigsten Aspekte. Zudem ist es ein unschätzbarer Wert, dass Menschen jeglichen Alters und aus verschiedensten Berufsgruppen eine Gemeinschaft bilden. Die Musikkapellen sind in den Dörfern eine der prägnantesten Kulturträger, umrahmen kirchliche und weltliche Feste, spielen zahlreiche Konzerte und bereiten damit vielen Menschen Freude.

Gut ausgebildete Musikanten, qualifizierte Kapellmeister, eine gute Vereinsführung und vor allem auch die Kameradschaft untereinander sind Garant für den hohen Standard unserer Blasmusikkapellen.Das Land Tirol feierte letzte Woche das 30-jährige Jubiläum des Tiroler Musikschulwerkes das zur Erfolgsgeschichte geworden ist und mit der Gründung der Musikschulen zum Erfolg der guten Ausbildungsmöglichkeiten beigetragen hat.

Wenn man die Mitgliederstatistik des Blasmusikverbandes Zillertal anschaut sind derzeit 782 aktive Mitglieder in 15 Blasmusikkapellen, davon 241 Musikantinnen und 541 Musikanten und davon wieder die Hälfte jünger als 24 Jahre.

Harmonie hält uns vereint mit diesen Worten bedankt sich der Blasmusikverband Zillertal mit ihren Obmann Franz Hauser beim Veranstalter des Bezirksmusikfestes bei der Musikkapelle Stumm mit Obmann Anton Brandner und Kapellmeister Stefan Mühlegger sowie dem gesamten Ausschuss und den zahlreichen helfenden Händen, welche zum guten Gelingen dieses Festes beigetragen haben. Und bei allen Kapellen für den ständigen Einsatz im Dienste der Blasmusik und die damit auch das kulturelle Erscheinungsbildes unserer Heimat prägen.